Donnerstag, 18. Oktober 2007

Fahrradfahren ist scheiße...

...meines ist mir nämlich mal wieder geklaut worden. Nicht etwa wie beim letzten Mal aus heiterem Himmel sondern durch eine Verkettung äußerst ungünstiger Umstände, die sich nun denn letztendlich zu Lasten meiner Fortbewegungsgeschwindigkeit auswirken.

Am gestrigen Abend wurde die Lange Straße, die sich vor meiner Haustür befindet, von zweierlei Objektgruppen dominiert: betrunkenen Studenten und alten Möbeln. Es fand die sagenhafte partycipate in diversen hier angesiedelten "Edel"-Schuppen statt und heute morgen wurde der Sperrmüll abgeholt.
Früher des Tages hatte ich, wie mir erst sehr viel später bewusst wurde, mein Fahrrad zwar zunächst noch von der Uni mit auf den Heimweg genommen (weswegen ich kurz zuvor noch den halben Weg wieder zurück gegangen war, weil ich es erst vergessen hatte), dann aber vor der Filiale einer großen deutschen Drogeriemarktkette stehen lassen, da meine Haustür nur 20 Meter entfernt und meine Hände voll und ich schon ungeachtet des Rads auf sie (die Tür) fixiert war.

Nun gibt es zweierlei Möglichkeiten: Ein Verbrechen (ja, ok, Vergehen), also Diebstahl, oder, was eigentlich sehr viel wahrscheinlicher ist, vor allem ob des "Retro-Looks" des Rads, der nicht nur ein Look ist, weil das Ding etwa so alt war wie das Wirtschaftwunder, dass es die Leute vom Sperrmülldienst (höchstwahrscheinlich mit der ordinären Müllabfuhr identisch) einfach mal mitgenommen haben. Man könnte es ihnen nicht verübeln.
Nein, man nicht. Aber ich schon.
Also bringt mir mein Rad wieder, ihr orangenen Monster!!!
Danke!

1 Kommentar:

daniela_pflaum hat gesagt…

Hi Christian =) weiß ja nicht, ob dich noch an mich erinnerst... ich war im Juni vom Eichendorff aus, mit Nora Gomringer zum Slamen im Theatertreff...! Wollt dich nur mal bissl trösten.. "FRAU könnte es ihnen nicht verübeln.. ICH aber auch!" Leide also mit dir und hoffe, dass du bald wieder einen fahrbaren Untersatz findest =)
Alles Liebe deine DANI